Menu

Zurück

 

 

Die Klasse 3 durfte am 11. März ein erneutes Projekt von kulturpass‘t! durchführen. Gemeinsam haben wir die Rochsburg entdecken dürfen und bei einer Führung viel Interessantes dazugelernt.
Wie sich herausstellte, sind einige Experten in unserer Klasse. Mit ihren Antworten haben sie hin und wieder der Mitarbeiterin „den Mund offenstehen lassen“. Es gelang den Kindern sogar, Dinge zu erzählen, die sie selbst noch gar nicht wusste. Das war für alle sehr spannend.
Weiterhin konnten wir verschiedene Dinge basteln, zum Beispiel ein Schild mit selbsterdachtem Wappen und eine Krone. Auch im Pfeil- und Bogenschießen wurden wir trainiert. Danke für diese tolle Zeit auf der Rochsburg!

Nach unserem Ausflug haben wir uns im Deutschunterricht eigene Geschichten überlegt, die auf der Rochsburg stattfanden. Viel Spaß beim Lesen!

Frau Röder

Angriff auf die Rochsburg
Es war einmal ein König der hieß Jason. Er hatte eine eigene Burg. An einem schönen sonnigen Tag ertönten plötzlich laute Schreie. Jemand griff die Burg des Königs an. Da die Ritter auf einen Angriff nicht vorbereitet waren, konnten sie den Gegner nicht bekämpfen. Sie kamen von allen Richtungen und umzingelten die Burg. Der König nahm die ganze Familie und flüchtete durch einen unterirdischen Tunnel, der zu einem Geheimversteck führte. In der Zeit schafften die Ritter es, die Angreifer zurückzudrängen. Es vergingen viele Tage, bis es den Rittern gelang die Angreifer zu besiegen. Als der König das hörte, kam er auf die Burg zurück. Als Dankeschön feierte er ein großes Fest, wo alle Menschen die auf der Burg lebten, eingeladen waren.

Von Alexander

                                        
Das schöne Leben auf der Rochsburg
Es ist März 2020. Ein Junge 9 Jahre alt ist langgelaufen zur Rochsburg. Und auf einmal hat es geknackt, alle hatten Angst. Aber dann ist nur ein Ast runtergefallen. Auf einmal waren alle froh, dass nichts Schlimmes passiert ist.

Von Bruno


Angriff auf die Rochsburg
An einem schönen Sommertag im Jahre 1425 war ich auf der Rochsburg. Dort hatte ich viel Spaß mit den Pferden, den Gänsen und den Wachen. Eines schönen Tages wurden wir angegriffen, das war gar nicht schön, wir hatten Angst und ich sagte: „Was sollen wir nur tun?“ Plötzlich hatte ich eine Idee, ich stand auf und ging raus und rief: „Bevor ihr alle hier rein kommt, ihr Verbrecher, muss einer von euch uns alle im Kampf besiegen. Wir fingen an, ich kämpfe gegen den Ersten. Er rief: „Dich werde ich leicht besiegen!“ Ich schleuderte ihn durch die Luft und er stieß sich den Kopf am Eisentor. Ich rief, wer ist der Nächste? Da rannten sie alle weg und ich lachte und alle mit mir.

Von Charlotte


Ritter Fabian und der Drache
Auf Schloss Rochsburg wohnte früher der Ritter Fabian. Weil sein Schloss schon alt und kaputt war, wollte er Material für ein neues Tor sammeln. Er nahm sein Pferd und ritt los. Mitten im Wald hat er ein Ei gefunden. Fabian war so aufgeregt, dass er das Material vergessen hat.
Er nahm das Ei mit. Bald schlüpfte daraus ein Drache. Fabian fütterte ihn und sie wurden Freunde. Fabian hat den Drache Fridolin genannt.
Eines Tages machten Feinde das alte Tor kaputt, weil Fabian es nicht gebaut hatte. Die Feinde wollten alles rauben. Aber da kam Fabian auf seinem Drachen und alle rannten schnell weg. So hat der Drache Fridolin seinen Freund noch viele Jahre beschützt.

Von Fabian


Mein Ausflug
Am Mittwoch war ich auf der Rochsburg, dort haben wir viele neue Dinge gelernt. Wir hatten viel Spaß auf der Rochsburg. Dabei durften wir Bogenschießen und eine Ritterrüstung anziehen. Außerdem haben wir Schilder gebastelt und ausgemalt, danach durften wir uns Kronen basteln und anmalen. Es hat geregnet, die Steine auf dem Schlosshof waren sehr glatt und rutschig. Außerdem bin ich fast hingefallen. Aber ich bin einfach weitergelaufen. Das war mein Erlebnis auf der Rochsburg.

Von Felix


Die Drachenritter von der Rochsburg
Hinter den alten kalten Mauern der Rochsburg lebten die Drachenritter. Der Anführer war der furchtlose Ritter James. Eines Tages wurde die Rochsburg von den Kreuzrittern angegriffen. Mit Schwert und Schild bewaffnet, schlugen die Drachenritter die Kreuzritter in die Flucht und nahmen einige gefangen und brachten sie in den Kerker und liesen sie verhungern! Sie feierten ihren Sieg mit einem Festessen. Und Ritter James war glücklich und zufrieden dass seine Untertanen wieder in Frieden auf der Rochsburg leben können.                   

Von Jason


Das Abenteuer auf der Rochsburg
Ich war auf der Rochsburg. Auf einmal sprang ein sprechender Panther mit einer schwarzen Lederjacke von dem Dach der Rochsburg. Hinter ihm waren andere Panther, genauso gekleidet wie er. Er sagte mit tiefer Stimme: „Gib mir dein Geld, dein Haus und deinen Sohn oder ich zerstöre die Burg”. Ich schrie: „Nein, niemals.“ „OK, dann stürzt die Burg jetzt ein”, sagte der Panther und setzte seine coole Sonnenbrille auf obwohl es dunkle Nacht war. „Nein”, schrie ich, „ich möchte darum kämpfen.”, weil ich wusste dass es in der Rochsburg ein Goldenes Schwert und eine Goldene Rüstung mit Superkräften gab. Ich sagte noch, dass wir morgen Abend 24:00 Uhr kämpfen. Ich war ehrgeizig. Ich hatte die Rüstung gefunden und auch den Kampf gewonnen. Das war meine Geschichte.

Von Johannes


Auf der Rochsburg
Ich war auf der Rochsburg. Es hat fürchterlich viel geregnet. Das war nicht so schön, aber wir sind reingegangen und haben Schilder und Kronen gebastelt. Wir haben auch mit Pfeil und Bogen geschossen. Das war ein schöner Tag bis Feinde kamen, aber wir hatten ja unsere Schilder. Wir bekamen Bögen und Pfeile und gingen auf den Wehrgang im Nordzwinger und verteidigten die Burg.

Von Jonathan


Auf der Rochsburg
Wir waren auf der Rochsburg. Erst haben wir uns den Wehrgang angeschaut. Dann haben wir Schilder gebaut. Ich kannte die Wappenarten sehr gut. Wir wollten gehen, aber es rumpelte. Ich war aufgeregt. Danach sahen wir einen Dieb und ich rief die Polizei an! Die Polizei kam mit einem Helikopter und sie schnappte den Dieb. Wir sind danach wieder mit dem Bus zurückgefahren.

Von Leopold


Krieg um die Rochsburg
Ich bin Linus und lebe im Jahre 1576 auf der Rochsburg. Diese Burg liegt im Muldental. Sie steht auf einem Felsen über dem Fluss. Die Kreuzritter wollten unsere Burg angreifen. Wir hatten alle Angst, auch ich fürchtete mich. Die Ritter belagerten unsere Burg. Wir mussten jeden Tag die Burg verteidigen. Da habe ich eine Idee, man könnte einen Überraschungsangriff machen. Den Überraschungsangriff wollten wir am nächsten Tag machen. Wir haben uns versteckt. Als sie aus ihren Zelten kamen, griffen wir sie an. Im Kampf konnten wir sie alle besiegen. Dann haben wir ein schönes Fest gefeiert. Das war meine Geschichte.

Euer Ritter Linus


Der Ausflug mit meiner Klasse
Mein Name ist Lisa. Ich bin mit der Klasse auf die Rochsburg gefahren. Die Fahrt war auch sehr toll. Wir sind mit einem Reisebus gefahren. Als wir ankamen regnete es in Strömen. Wir sahen uns die Burg von draußen an. Der Regen wurde heftiger. Wir mussten reingehen. Ich fühlte mich nicht so toll. Dann haben wir drinnen tolle Schilder gebastelt.Als wir nach draußen konnten, haben wir in der alten Speisekammer von der Burg, mit Pfeil und Bogen geschossen. Danach haben wir eine kleine Vor-Mittagspause gemacht. Dann haben wir alle Kronen gebastelt. Die Geschichte ging doch noch gut aus. Es wurde doch noch ein toller Tag. Danke Frau Röder für den tollen Ausflug!

Von Lisa


Die Kaninchenbefreiung
Am Montag, Punkt Mitternacht schlich ich um die Rochsburg. Es war ganz still, nur in einem Zimmer vom Haupthaus hörte ich laute Stimmen und Musik. Der König des Hauses hatte heute seinen 999. Geburtstag. Ich sah eine große, schwer aussehende Tür und öffnete sie. Dahinter lag ein langer, dunkler Gang. Ich hörte leises Piepsen und lief los. Am Ende des Ganges standen Hunderte von Käfigen wo lauter arme Kaninchen drinsaßen. Da hörte ich Stimmen. Es waren die Diener des Königs. Sie sagten, dass sie die Kaninchen bald schlachten würden, weil der König sie essen wollte. Ich bekam einen Schreck, die wollten wirklich die armen Kaninchen schlachten! Ich war aber zu müde, um etwas zu machen und schlief ein. Als ich aufwachte, war es noch dunkel. Ich hatte bis in die nächste Nacht geschlafen! Sofort sah ich nach, ob schon Käfige verschwunden waren. Aber ich hatte Glück, es waren noch alle Käfige da. Ich überlegte, was ich tun könnte. Da fiel es mir ein, ich hatte doch auf der Straße eine große Goldmünze gefunden. Sie war noch in meiner Hosentasche. Ich ging zum König und sagte, ich würde ihm die Kaninchen abkaufen. Er war einverstanden! Die Kaninchen leben nun bei mir.

Von Pauline


Ich und die Rochsburg
Es war Abend, da war ich auf der Rochsburg. Auf einmal kamen Räuber. Da bekam ich große Angst. Da rannte ich weg und versteckte mich hinter einem Busch. Heimlich rief ich die Polizei unter 110 an. Die Polizei kommt schnell und nimmt den Räuber fest.

Von Svea


Die Tierfänger
Ich ging in die Rochsburg. Als ich dort war, waren viele Tiere da Beispielsweise: Huskys, Hunde, Katzen, … Aber dann kamen viele Tierfänger, sie wollten alle Tiere nehmen. Ich wollte nicht alleine sein. Als sie die Tiere abgeholt haben war ich traurig. Ich rufe meine Freunde Sophia und Pauline an. Sie waren auch traurig. Wir wollten die Tiere abholen. Doch die Tierfänger haben nein gesagt, weil sie wollten selber die Tiere
behalten. Als es Abend war haben alle Tierfänger geschlafen. Ich, Sophia und Pauline holten die Tiere ab. Schnell fahren wir zur Rochsburg. Die Tiere waren froh.

Von Hanna


In der Rochsburg
Ich war einmal mit meiner Klasse in der Rochsburg. Da war es eigentlich schön, aber ich hab mich nicht auf den Turm getraut. Also musste ich unten bleiben. Ich war sehr traurig. Als meine Klassenkammeraden wieder zurückkamen, gingen sie schon wieder auf einen anderen Turm. Ich wollte aber unbedingt mit. Also musste ich allen Mut zusammen nehmen und hielt mich ganz sehr am Geländer fest und machte sehr vorsichtig und ganz langsam musste ich den Turm hochgehen. Beim nächsten Turm hab ich mich schneller hoch getraut.

Von Arjen

 

Besucher gesamt: 53735 | Seitenaufrufe gesamt: 730762 | Besucher heute: 35 | Besucher gerade online: 0